Das ewige Kriegsgeschäft

Kurz vor dem Angriff auf Syrien haben die USA einen geheimen Bericht freigegeben: „Bericht über die legalen und politischen Rahmenbedingungen, die den Einsatz militärischer Gewalt und damit verbundener Nationaler Sicherheitsoperationen der Vereinigten Staaten regeln.“

Wie der Name schon sagt, beschäftigt sich dieses Papier mit den militärischen Operationen der USA im Ausland. Das Wort „Krieg“ wird, wie man sieht, offiziell nicht verwendet, denn die Prozedur einer Kriegserklärung ist eine ziemlich komplizierte Angelegenheit.

So heißt es in dem Bericht: „US-Streitkräfte bleiben in Afghanistan, um das erneute Entstehen von sicheren Rückzugsgebieten zu verhindern, die es Terroristen ermöglichen, die Vereinigten Staaten oder ihre Interessen zu bedrohen.“ Bezüglich Irak und Syrien ist das Bild ziemlich ähnlich. Dort sind US-Streitkräfte stationiert, „um Operationen gegen ISIS mit einheimischen Bodentruppen durchzuführen.“ Die ausweichende Wortwahl bezüglich der zweiten Gruppe legt nahe, dass es sich nicht nur um einen Hinweis auf Terroristen handelt, sondern auch auf syrische Regierungstruppen. Das wird etwas später in dem Dokument bestätigt, wo es heißt, dass „US-Streitkräfte, die in Syrien an der Defeat-ISIS Kampagne teilnehmen, eine begrenzte Anzahl von Angriffen gegen syrische Regierungs- und pro-syrische…..

Kommentare sind geschlossen.