Mattis: Französische Truppen helfen bei US-Operationen in Syrien

Französische Truppen aus dem benachbarten Irak überqueren die Grenze nach Ostsyrien

Jason Ditz

 

Eine unbestimmte Anzahl von französischen Spezialeinheiten hat am Donnerstag die Grenze in die kurdische Region Syriens überquert und ist in die Stadt Rmelan eingedrungen. Die Truppen kamen von Positionen, die sie zuvor im benachbarten Irak innehatten.

Die genaue Größe der französischen Militärpräsenz in Syrien ist unklar, aber die türkischen Medien berichten, dass französische Truppen auf fünf verschiedenen Militärstützpunkten im kurdischen Gebiet stationiert sind, die alle im Norden Syriens liegen. Es wird jedoch angenommen, dass sich keine französischen Truppen in der umkämpften Stadt Manbij befinden.

US-Verteidigungsminister James Mattis lobte die französischen Streitkräfte in Kommentaren vor dem Kongress und sagte, dass sie die Anti-ISIS-Operationen der Vereinigten Staaten von Amerika in Syrien in den letzten Wochen unterstützt haben. Er sagt, die Franzosen seien ein großer Teil einer “wiederbelebten Anstrengung”, ISIS zu bekämpfen.

Die starke Präsenz Frankreichs im kurdischen Rojava könnte zu Spannungen mit der Türkei führen. Die Türkei hat sich sehr öffentlich über die Truppen der Vereinigten Staaten von Amerika geärgert, und Präsident Erdogan hat Frankreich davor gewarnt, den gleichen Fehler wie die USA zu begehen.

Der Einmarsch der Türkei in Nordsyrien hat sich jedoch in den letzten Wochen verlangsamt, und trotz des vielen Geredes über eine Mobilisierung gegen die Kurden und westliche Truppen, die die Kurden unterstützen, gibt es keine Anzeichen für eine solche Bemühung. Antikrieg:

Kommentare sind geschlossen.