“Die Kunst des Krieges” – Siebzig Jahre Unterwerfung unter US und NATO

JPEG - 31.2 kBLuigi di Maio: “Falls jemand daran denkt, Italien von seinen historischen Verbündeten zu lösen, welche der Westen und die NATO-Länder sind, wird er mich immer dagegen finden. Italien, und insbesondere die Fünf-Sterne-Bewegung, hat niemals gesagt, dass es beabsich-tigt, sich von den historischen Verbündeten loszusagen.“

Diese Erklärung des Ministerpräsident-Kandidaten (auf La7 TV am 16. April) bringt eine Grundsatzfrage auf, die über die derzeitige politische Debatte hinaus geht. Wie sieht die Begutachtung der siebzig Jahre Verbundenheit Italiens mit den “historischen Verbündeten” aus?

Während der fünften De Gasperi-Regierung (Christliche Demokratie – Pli – Psli – Pri), wurde Italien 1949 NATO-Mitglied unter US-Kommando. Gemäß den von De Gasperi 1947 in Washington unterzeichneten Geheimabkommen, begann daraufhin die Stationierung von US-Stützpunkten und –Streitkräften, mit ca. 700 Atomwaffen.

40 Jahre lang war Italien an der Spitze in der US/NATO-Strategie der Konfrontation mit der UdSSR und dem Warschauer Pakt. Italien hätte im Fall eines Krieges…..

Kommentare sind geschlossen.