CIA: Das Konzept des Angriffs unter falscher Flagge

Das Konzept des Angriffs unter falscher Flagge (False Flag Operation) ist Jahrhunderte alt. Bereits die Griechen und Römer sahen diese Strategie als legitime Waffe im Kampf an. Schon damals setzte man auf den Glauben des Gegners, dass dieser eine befreundete Armee vor sich hat. Erst kurz vor dem Angriff ließ man dann die “Hüllen fallen” und zeigte sein eigentliches Banner, seine richtige Flagge. In den Seeschlachten des 18. Jahrhunderts wurden auch die Flaggen der Kriegsgegner benutzt, um den Gegner zu verwirren. Spanien, Großbritannien und Frankreich sahen dieses Konzept als legitime ruse de guerre (Kriegslist) an. Es wurde aber nur als ehrenhaft angesehen, wenn der Gegner kurz vor dem Eingreifen in die Schlacht sein wahres Gesicht zeigte. Mehr……

Kommentare sind geschlossen.