90% der palästinensischen Journalisten sind arbeitsbedingten Verletzungen ausgesetzt

90% der palästinensischen Journalisten sind arbeitsbedingten Verletzungen ausgesetzt.
Innerhalb von drei Wochen hat Israel zwei palästinensische Journalisten in Gaza getötet und mehr als zehn verletzt, während es über friedliche Proteste berichtete.

Das Palästinensische Zentrum für Entwicklung und Medienfreiheit (MADA) gab am Mittwoch bekannt, dass 90 Prozent der palästinensischen Journalisten von der israelischen Besatzung missbraucht wurden.

MADA veröffentlichte den Bericht auf der Grundlage einer Umfrage vor dem Jahrestag des Welttages der Pressefreiheit, der jedes Jahr am 3. Mai stattfindet.

Laut MADA wurde die Umfrage unter Journalisten und Medienschaffenden im Westjordanland, in Ostjerusalem und im Gazastreifen über die Medienfreiheit in Palästina durchgeführt.

Die Umfrage ergab, dass 85 Prozent der Journalisten glauben, dass das Cyber Crimes Law die Pressefreiheit nicht verbessert.

Darüber hinaus stellte sie fest, dass 90 Prozent der Journalisten glauben, dass sie aus Angst vor Sicherheitsbehörden Selbstzensur praktizieren.

Unterdessen gaben 91 Prozent der palästinensischen Journalisten an, dass sie Verletzungen im Zusammenhang mit ihrer Arbeit, vor allem durch die israelische Besatzung und die Palästinensische Autonomiebehörde im besetzten Westjordanland, ausgesetzt waren. Quelle:

Kommentare sind geschlossen.