»Verbrennt sie«

Rechter Mob attackiert Protestcamp von Migranten auf Lesbos

RTX5W7SS.jpgDie protestierenden Migranten in Mytilini bilden Ketten, um Frauen und Kinder vor dem neofaschistischen Mob zu schützen (22. April 2018) Foto: Elias Marcou/Reuters

Die Lage auf der griechischen Insel Lesbos verschärft sich weiter. Neofaschisten hatten in der Nacht zum Montag Asylbewerber angegriffen, die mit einem Sitzprotest in der Inselhauptstadt Mytilini auf die Lebensbedingungen in dem stark überfüllten Flüchtlingscamp Moira aufmerksam machen wollten. Medienberichten zufolge hatte eine Gruppe, die sich »Mytilene Patriotic Movement II« nennt, über Facebook zu einer Kundgebung in der Nähe des Platzes aufgerufen. Auch Unterstützer der Neonazipartei »Goldene Morgendämmerung« sollen unter den Angreifern gewesen sein.

Die rechten Demonstranten hatten gegen acht Uhr abends mehrfach versucht, eine Polizeibarriere zu durchbrechen, und bewarfen die Migranten mit Steinen, Flaschen und Pyrotechnik. »Verbrennt sie bei…..

Kommentare sind geschlossen.