Sinai in grösster Bedrängnis

Arnold Hottinger's picture

Die NGO Human Rights Watch (HRW) hat einen ausführlichen Bericht über den Sinai veröffentlicht. Er enthält erschreckende Details. Sonst gibt es kaum verlässliche Informationen über die Vorgänge auf der Halbinsel.

Der Sinai ist von der Aussenwelt isoliert. Die ägyptische Armee operiert dort und veröffentlicht gelegentlich Siegesmeldungen, die nicht überprüfbar sind. Die wenigen Informationen, die aus der belagerten Halbinsel hinaussickern, können in Ägypten nicht publiziert werden.

Androhung der Todesstrafe

Wer immer das wagte, müsste gewärtigen, des Hochverrats angeklagt zu werden. Präsident Sissi hat erklärt, dass jegliche Kritik an der Armee dem Hochverrat gleich komme und als solcher geahndet werde. Das bedeutet die Todesstrafe. Ohne Kritik an der Armee zu üben, kann man jedoch nicht über den Sinai berichten.

HRW räumt ein, dass ihre Informationsquellen beschränkt sind. Der Bericht beruht, wie diese Nichtregierungsorganisation erklärt, auf den Aussagen von drei lokalen Journalisten und etwa 13 Bewohnern des…..

Kommentare sind geschlossen.