Macron in den USA: „New Deal“ zu Iran schmieden

 

CBS News

Bei seinem Staatsbesuch in den USA hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron überraschend ein neues Gesamtkonzept für den Umgang mit dem Iran ins Gespräch gebracht: Der Atomdeal mit der islamischen Republik sei nur eine von vier Säulen der Politik.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat nach Gesprächen mit seinem US-Kollegen Donald Trump überraschend ein neues Gesamtkonzept für den Umgang mit dem Iran ins Gespräch gebracht. Macron wollte seinen Besuch in den USA eigentlich dazu nutzen, Trump zu bewegen, den 2015 unterzeichneten Atomdeal mit Iran nicht aufzukündigen. Nun sagte Macron auf einer Pressekonferenz in Washington, der vor allem in den USA umstrittene Atomdeal mit der islamischen Republik sei nur eine von vier Säulen der Politik. Es müsse in einem „neuen Deal“ auch der Einfluss des Irans im Nahen Osten, die Begrenzung des iranischen Raketenprogrammes und der langfristige Verzicht auf Atomwaffen geregelt werden, sagte Macron.

Damit kommt er in Teilen einer Forderung von US-Präsident Trump entgegen, der dem Iran zwar attestiert, den Atomdeal technisch einzuhalten, aber unter anderem mit seinem mutmaßlichen Raketenprogramm und der angeblichen Förderung von Terror in der Region gegen dessen Geist…..

Kommentare sind geschlossen.