Der Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses weist wesentliche Russiagate-Vorwürfe zurück

Der Vorwurf der Demokraten, Wladimir Putin habe die Kandidatur Donald Trumps
gegen Hillary Clinton unterstützt, wird durch den „Anfangsbefund“ der vom Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses durchgeführten Untersuchung
nicht bestätigt, sagt Ray McGovern
Bildergebnis für Russiagate
Einfach gesagt: Der Hauptvorwurf, der russische Präsident Wladimir Putin habe sich zugunsten des Kandidaten Donald Trump in die US-Präsidentenwahl 2016 eingemischt, beruht natürlich auf der Annahme, Moskau habe Trump der Kandidatin Hillary Clinton vorgezogen. Der Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses hat jetzt mitgeteilt, dass er „diese Annahme für falsch hält und nicht teilt“.
.
Die republikanische Mehrheit des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses hat also den Hauptvorwurf in der von „handverlesenen Analysten“ der CIA, des FBI und der NSA am 6. Januar 2017 vorgelegten, äußerst dürftigen Intelligence Community Assessment / ICA (einer „Einschätzung“, die nachzulesen ist unter…. 

als nicht überzeugend eingestuft. In seinem am Montag veröffentlichten „Anfangsbefund“ wird die Annahme, Putin habe Trump bevorzugt…..

Kommentare sind geschlossen.