Knesset-Sprecher Bezalel Smotrich: Man hätte ihr zumindest ins Knie schießen sollen

Knesset-Sprecher: Ahed Tamimi ‘hätte eine Kugel bekommen sollen, zumindest im Knie’.
Ahed Tamimi, 17, verbüßt eine achtmonatige Haftstrafe, nachdem sie gefilmt wurde, als sie einen israelischen Soldaten geschlagen hat.

Ahed Tamimi, ein palästinensischer Teenager, der dafür bekannt ist, einen israelischen Soldaten vor die Kamera zu schlagen, hätte zumindest ins Knie geschossen werden sollen, schrieb der stellvertretende Knesset-Sprecher Bezalel Smotrich am Twitter-Samstag.

“Meiner Meinung nach hätte sie eine Kugel bekommen sollen, zumindest in die Kniescheibe”, schrieb er. “Das hätte sie für den Rest ihres Lebens unter Hausarrest gestellt.”

Er antwortete dem israelischen Journalisten Yinon Magal, der das Filmmaterial von Tamimi, der den Soldaten zusammen mit dem Text geschlagen hatte, neu gepostet hatte: “Ich sehe mir diesen Clip wieder an und bin so froh, dass Tamimi immer noch im Gefängnis ist. Manchmal ist es gut, dass die Mühlen der Gerechtigkeit langsam mahlen.”

MK Michal Rozin reagierte wütend auf Smotrichs Tweet. “Sie sollten sich schämen”, stellt fest, dass israelische Hilltop-Siedler, die Steine auf israelische Soldaten werfen, nicht von israelischen Behörden bestraft werden.

Sie schrieb: “Oh, ich vergaß – das Gesetz ist anders für Feinde…. Ich akzeptiere deine Ausreden und Erklärungen nicht. Du bist ein Schläger und Aufwiegler.”

In der ursprünglichen Anklageschrift wurde Ahed Tamimi auch wegen mehrerer anderer Delikte angeklagt, darunter das Werfen von Steinen bei verschiedenen Gelegenheiten.

Tamimi schlug den Soldaten, der ihr Haus einen Tag nach dem Erschießen ihres Cousins stürmte, wodurch er einen Teil seines Schädels verlor und dauerhaft behindert war. Quelle:

Kommentare sind geschlossen.