Napoleonische Pläne: Macron will Merkels Vorherrschaft in Europa brechen

Der französische Präsident Emmanuel Macron (i.d.Mitte) während Truppenbesuchs (Archivbild)© AFP 2018 / Pool

Frankreich will seine Präsenz in Syrien beibehalten, um nicht nur eigene innenpolitische Ambitionen, sondern auch sein Bestreben zu untermauern, dass es das Nahost-Land nicht vor den USA verlassen wird. Das heißt, dass der reale Friedensprozess in Syrien bedroht ist, meint Experte Alexander Assafow.

Die USA und ihre Koalitionsverbündeten sollen ihre Präsenz in Syrien auch nach der Zerschlagung des Islamischen Staates* beibehalten. Das sei für den Kampf gegen das Erstarken  Irans erforderlich, sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

Ihm zufolge werden die US-Koalition, alle Länder der Region sowie Russland, die Türkei selbst nach dem Kriegsende eine wichtige Rolle bei der Schaffung so….

Kommentare sind geschlossen.