Wenn das keinen Antisemitismus schafft!

Israelische Besatzungstruppen haben 33 friedliche palästinensische Demonstranten im Gazastreifen getötet und 4.279 andere seit Beginn des Großen Marsches der Rückkehr am 30. März verwundet, sagte das palästinensische MoH in Gaza am Mittwoch.

In einer Erklärung sagte das Ministerium, drei der 33 getöteten Demonstranten seien Kinder. Es heißt auch, dass 642 der Verwundeten Kinder und 243 Frauen sind.

Danach wurden 1.539 der Verwundeten mit scharfer Munition, 388 mit Stahl beschichtet mit Gummigeschossen angegriffen.

Die Aussage besagt auch, dass 134 der Verwundeten in Krankenhäusern unter kritischen Bedingungen ankamen, 1.183 mit mäßigen Verletzungen und 2.962 mit leichten Wunden.

Darin heißt es, dass 196 der unbewaffneten Demonstranten in Hals und Kopf, 384 in den oberen Körperteilen, 96 in Rücken und Brust, 116 in den oberen Bauchbereichen, 1.496 in den unteren Körperteilen und 113 an anderen Stellen erschossen wurden.

Das Ministerium warf der israelischen Besatzung vor, die Journalisten und Mediziner gezielt zu treffen, da ein Journalist getötet, 66 Journalisten und 44 Mediziner verletzt und 19 Krankenwagen angegriffen wurden. Quelle:

Kommentare sind geschlossen.