Technologie ersetzt Strategie bei US-Militäroperationen

Antiwar.com

Wieder einmal hat das US-Militär Tomahawk-Marschflugkörper gegen Syrien gestartet, sowie eine neue Waffe namens JASSM-ER, die als “ein aus der Luft abgefeuerter Tarnkappen-Langstreckenflugkörper” bezeichnet wird. Laut FP: Foreign Policy wird die letztgenannte Waffe “wahrscheinlich von Tokio genau beobachtet, wo Militärbeamte erwägen, die Rakete zu kaufen, um dem Militär des Landes eine weitreichende Schlagkraft gegen nordkoreanische Ziele zu verleihen”, berichtet die Japan Times. Kurz gesagt, das US-Militär demonstrierte eine neue Waffe für einen Verbündeten und potenziellen Kunden, während es ein Land (Syrien) angriff, das keine Möglichkeit hat, direkt gegen die Vereinigten Staaten von Amerika zurückzuschlagen.

Hier ist ein Bericht von Defense Industry Daily über die verwendeten Waffen:…

Kommentare sind geschlossen.