Bundesrat kürzt Gelder zur Armutsbekämpfung massiv

In der Schweiz sind 7,5% der ständigen Wohnbevölkerung resp. 615‘000 Menschen von Armut betroffen, davon 108‘000 Kinder. Der Bundesrat will das Nationale Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut zwar weiterführen. Allerdings mit massiv weniger Geld und Ressourcen.

«In einer Gesellschaft wie in der Schweiz werden Lebenschancen und sozialer Status massgeblich durch materielle Verfügbarkeiten wie dem Einkommen…

Kommentare sind geschlossen.