Sechs einfache Gründe, warum Trump in Syrien in den Krieg zieht

Donald Trump weiß, dass der Chemiewaffenangriff in Syrien in Wahrheit eine Aktion unter falscher Flagge war.

Die Mainstreammedien wissen, dass der Chemiewaffenangriff in Syrien in Wahrheit eine Aktion unter falscher Flagge war.

Der gesamte amerikanische Kongress weiß, dass der Chemiewaffenangriff in Syrien in Wahrheit eine Aktion unter falscher Flagge war.

Die gesamte Welt weiß, dass Assad nicht so blöd ist, gerade in dem Augenblick, als er den Krieg in Syrien gewinnt, Frauen und Kinder zu vergasen. Der Mann ist Augenarzt, der wird nicht so dumm sein, einfach aus Jux und Tollerei einen Angriff mit Chemiewaffen zu veranstalten, nachdem Trump einen Abzug Amerikas aus Syrien ankündigte.

Hier sechs ganz simple Gründe, weshalb Trump in Syrien in den Krieg ziehen wird. Und alle sechs haben nichts mit dem aufgeblasenen, »niederträchtigen« Chemiewaffenangriff dieses »Tiers von Diktator« zu tun oder mit dem Vorhaben, die Demokratie in den Nahen Osten zu tragen.

1. Der Petrodollar

Kommentar auf The Gateway Pundit: »Die Chinesen haben kürzlich den durch Gold abgesicherten Renminbi auf den Markt gebracht. Sie – und andere – wollen ihn dazu nutzen, Öl (und andere Dinge) zu kaufen und zu verkaufen.

Die letzten beiden Nationen, die versuchten, mit einer Währung in Konkurrenz zum Petrodollar zu treten, waren Libyen und der Irak. Mehr denn je benötigen die USA diese Pipeline durch Syrien, vor allem dann, wenn sie auf den europäischen Gas- und Ölmärkten konkurrieren wollen (die derzeit von Russland und den russischen Pipelines dominiert werden) und gegen den chinesischen Renminbi antreten wollen.

Aber das alles hat ganz gewiss überhaupt nichts damit zu tun…..

Kommentare sind geschlossen.