VS-angeführte Angriffe auf Syrien: PR-Sieg oder entscheidender Mißerfolg?

Am frühen Morgen des 14. April haben die VS, das VK und Frankreich einen massiven Raketenangriff gegen Syrien ausgeführt. Der Angriff wurde öffentlich damit gerechtfertigt, daß die syrische Regierung hinter dem so genannten Giftgasanschlag in Douma vom 7. April stecken soll. Der VS-Verteidigungsminister, Jim Mattis, beschrieb die Angriffe als “härter” im Vergleich zu denen auf den Flugplatz Shayat im Jahr 2017.

Das Pentagon sagte, daß sämtliche der 105 von den VS und ihren Verbündeten auf die angeblichen “Chemiewaffenfabriken” der Assad-Regierung abgefeuerten Raketen  ihre Ziele präzise erreicht haben.

Der Angriff umfaßte die folgenden Abschußrampen und Mittel:

  • Die USS Montery CG61 feuerte 30 Tomahawk Marschflugkörper aus dem Roten Meer ab.
  • Die USS Laboon DDG58 feuerte 7 Tomahawk Marschflugkörper aus….

Kommentare sind geschlossen.