«Verschwörungstheoretiker» – Untersuchung eines Schlagwortes

Ministerpräsident Netanyahu warnt die UNO mit einer Bomben-Grafik vor der iranischen Gefahr (2012)© cc

Der Begriff Verschwörungstheoretiker wird häufig benutzt, um unbequeme Kritiker mundtot zu machen.

Am 27. September 2012 warnte der israelische Regierungschef Benjamin Netanyahu die versammelten Vertreter der UNO in New York vor der iranischen Gefahr. Der Iran habe «die Uran-Anreicherung zu 90 Prozent abgeschlossen» und werde deshalb im nächsten Frühjahr oder Sommer über Atombomben verfügen, sagte er. Die Völkergemeinschaft müsse nun eingreifen: «Es geht um die Zukunft der Welt.» Netanyahu verglich die Regierung in Teheran mit Al Kaida und sagte, Nuklearwaffen in der Hand der Iraner seien so gefährlich, wie wenn sie in der Hand von Al Kaida wären.

Bei seinen Ausführungen zeigte Netanyahu eine Tafel, auf der eine runde Kugel zu sehen war, aus der eine brennende Zündschnur ragte. Die kugelrunde Bombe mit dem Docht. Das Bild hat eine semantische Aura, es stammt aus Zeiten, in denen anarchistische Verschwörer in finsteren Kellergewölben Bomben für einen Anschlag auf den russischen Zaren, auf Kaiser Wilhelm oder wen auch immer fabrizieren. Diese Bombe mit dem glimmenden Docht gehört zu einem weltweit gültigen Kanon von Sinnbildern, die sich seit dem 19. Jahrhundert in unseren Köpfen verfestigt haben und noch heute in jedem Comic auftauchen können: Verschwörer bauen Bomben.

Niemand bezeichnete Netanyahu als Verschwörungstheoretiker

Wenn Netanyahu dieses Symbol benutzte, dann beabsichtigte er genau diese Wirkung: Die iranische Regierung sollte……

Kommentare sind geschlossen.