Fall Skripal: Russland muss nachweisen wie es an NATO-Gift kommen konnte

Fall Skripal: Russland muss nachweisen wie es an NATO-Gift kommen konnteGiftdorf: Inzwischen liegen seitens der OPCW weitergehende Ergebnisse vor, die sich mit der Analyse der verwendeten Giftstoffe, rund um den Anschlag auf die Skripals in Salisbury (Großbritannien) befassen. Es ist und bleibt eindeutig, wie immer (Irak, Skripal, Syrien … wir kennen den Klassiker). Interessanterweise ist bei den Analysen jetzt ein Gift aufgetaucht, welches ganz und gar aus Beständen der USA, Großbritanniens und weiterer NATO-Partner stammt. Umso peinlicher, weil dies wohl jenes Gift ist, welchem die Skripals ursächlich ausgesetzt waren. Das wirft natürlich noch erheblich mehr Fragen auf.

 

Die Schuld Russlands an diesem feigen Mordanschlag war ja bereits weit vor den Laborergebnissen eindeutig festgestellt und mit entsprechenden Sanktionen, in Form von Diplomatenausweisungen geahndet worden. Da es diesbezüglich keinerlei Zweifel mehr geben…..

Kommentare sind geschlossen.