USA, Frankreich und Grossbritannien: Militärschläge gegen Syrien Up-Date 9.15

Reaktion des russischen Außenministeriums zum Militärschlag in Syrien

Reaktion des russischen Außenministeriums zum Militärschlag in SyrienDie Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, sagte, dass die westlichen Medien für den Schlag der USA, Großbritanniens und Frankreichs gegen Syrien verantwortlich seien.

Auf ihrer Facebook- Seite betonte sie, dass der Militärschlag in einem „außergewöhnlichen Moment“ geschlagen wurde, als Syrien „eine Chance für eine friedliche Zukunft“ bekam.

Sie erinnerte an die Aussage des Weißen Hauses, wonach das Vertrauen der USA auf einen Giftgasangriff in Duma auf „den Medien, Berichten über Symptome, Videos und Fotos sowie auf angeblich vertrauenswürdigen Informationen“ beruht. „Nach…..

Russischer Botschafter droht Konsequenzen nach dem Militärschlag gegen Syrien an

Russischer Botschafter droht Konsequenzen nach dem Militärschlag gegen Syrien an

Russlands Botschafter in den Vereinigten Staaten, Anatoli Antonow, erklärte, dass die Aktionen der Vereinigten Staaten und ihrer Verbündeten nicht unbeantwortet bleiben werden. Der Kommentar des Diplomaten ist auf der Facebook-Seite der Botschaft veröffentlicht .

„Unsere schlimmsten Befürchtungen waren berechtigt. Unsere Warnungen wurden nicht gehört. Ein vorab geplantes Szenario ist implementiert. Wir haben davor gewarnt, dass solche Aktionen nicht ohne Konsequenzen bleiben werden. Die Verantwortung dafür liegt bei Washington, London und Paris. Die Vereinigten Staaten haben nicht das moralische Recht, als Besitzer des größten……

USA, Frankreich und Grossbritannien: Militärschläge gegen Syrien
dpa meldet auch Die USA, Frankreich und Grossbritannien haben in der Nacht zu Militärschlägen gegen Syrien begonnen.
Explosionen in Damaskus
Das britische Syrische Observatorium für Menschenrechte sagt, dass auch mehrere Militärbasen betroffen seien. Darin heißt es, dass das Hauptquartier der Republikanischen Garde und die 4. Division der Armee angegriffen wurden.

Das britische Verteidigungsministerium hat Einzelheiten seiner Beteiligung an den heutigen Militärschschläge mitgeteilt.
Darin heißt es, dass vier RAF-Tornados aus Zypern geflogen sind und Storm Shadow-Raketen auf eine ehemalige Raketenbasis in Syrien in der Nähe von Homs abgefeuert worden sind, wo die chemische Kampfstoffe vermutet werden.

Mattis sagte, dass die USA, Großbritannien und Frankreich „entscheidende Maßnahmen“ für die chemische Waffeninfrastruktur ergriffen hätten. „Natürlich hat das Assad-Regime die Nachricht nicht bekommen“, sagte er, und mit den US-Verbündeten sei eine klare Botschaft gesendet worden, keinen weiteren Angriff zu begehen.

Die USA geben gerade bekannt: Die Angriffe sind vorerst gestoppt. Man habe die Punkte, die man angreifen wollte, angegriffen.

Die Antwort der Luftabwehr in Syrien

 

Kommentare sind geschlossen.