Bundesregierung unterstützt möglichen Militärschlag gegen Syrien

Die Bundesregierung würde einen möglichen Angriff auf Syrien politisch unterstützen. Das machten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Heiko Maas (SPD) in den vergangenen Tagen deutlich.

Auf einer Pressekonferenz mit dem dänischen Ministerpräsidenten Lars Løkke Rasmussen in Berlin erklärte Merkel am Donnerstag: „Es ist richtig, hier eine gemeinsame Linie zu zeigen, ohne dass sich Deutschland militärisch beteiligen wird.“ Sollten die permanenten Vertreter im UN-Sicherheitsrat „über das diplomatische Maß hinaus Schritte einleiten“, würde die Bundesregierung „in der Sache selbst unterstützend tätig“.

Es gehe um die „sehr konkrete Frage“, einen „Beitrag dazu zu leisten, dass das Assad-Regime und seine Verbündeten verstehen, dass Chemiewaffen nicht eingesetzt werden können“, erklärte Merkel weiter. Daran müsse „mit aller gebotenen Umsicht“ gearbeitet werden. „Aber einfach gar nichts tun“ sei „auch schwierig“. Die Bundesregierung unterstütze, „dass alles getan wird, um ein Zeichen zu setzen, damit dieser Einsatz von Chemiewaffen nicht…..

…..währenddessen…..
USA, Großbritannien und Frankreich bereiten Angriff auf Syrien vor

Am Mittwoch drohte US-Präsident Donald Trump eine bedeutende Eskalation des Kriegs in Syrien an, den die USA mittlerweile seit sieben Jahren führen, um einen Regimewechsel herbeizuführen. Trump twitterte: „Russland hat geschworen, alle Raketen abzuschießen, die auf Syrien abgefeuert werden. Mach‘ dich bereit, Russland, denn sie werden kommen, hübsch und neu und ‚smart‘!“

Trumps Drohung bringt den verbrecherischen Charakter der von den USA angeführten Kampagne gegen Syrien zum Ausdruck. Der Präsident der USA steht kurz davor, einen unprovozierten Angriffskrieg zu beginnen. Die amerikanische und die europäischen Regierungen lügen hemmungslos, um ihre räuberischen Kriegsziele zu rechtfertigen. Die Presse nimmt dabei selbst…..

Kommentare sind geschlossen.