Warum der Plan „Made in China 2025“ eine Bedrohung für westliche Volkswirtschaften ist – auch für Deutschland

„Made in China 2025“ ist ein industriepolitisches Ziel der chinesischen Regierung. Ein Teil davon ist die staatlich geförderte Übernahme von westlichen Unternehmen.

Die Vereinigten Staaten haben nun die vollständige Liste von mehr als 1.000 chinesischen Produkten enthüllt, die mit Importzöllen belegt werden.

Rund 12 Stunden später folgte die Ankündigung Chinas, Zölle auf amerikanische Sojabohnen, Flugzeuge und andere Importe zu erheben.

Die US-Zölle waren Strafmaßnahmen gegen China, für seinen strategischen Diebstahl geistigen Eigentums von amerikanischen Technologieunternehmen.

Ein Beamter des US-Handelsvertreters (USTR) sagte Reuters, die US-Zollliste ziele auf chinesische Technologieprodukte ab. Viele der Produkte werden von der Industriepolitik der chinesischen Regierung gefördert, oft im Rahmen des „Made in China 2025“ Programms.

Was genau ist das Programm „Made in China 2025“?

Die Initiative wurde 2015 als Zehnjahres-Wirtschaftsplan des chinesischen Regimes vorgestellt. Sie umreißt die Ziele für die…..

Kommentare sind geschlossen.