Risse in der Matrix

uncuttippIn der Washington Post ist ein spannender Artikel rausgekommen: “In Syria, we ‘took the oil.’ Now Trump wants to give it to Iran.” Übersetzt: “In Syrien haben wir uns das Öl genommen. Jetzt will Trump es an Iran hergeben”.

There are a lot of good arguments for maintaining an American presence in Syria after the fall of the Islamic State, but President Trump doesn’t seem persuaded by any of them. Perhaps he would back off his urge to cut and run if he knew that the United States and its partners control almost all of the oil. And if the United States leaves, that oil will likely fall into the hands of Iran.

Hervorhebung von mir. Es wird überhaupt kein Hehl daraus gemacht, dass die USA und ihre Partner fast alles syrische Öl kontrollieren. Und der Autor bangt darüber, es an Iran zu verlieren, wenn das US-Militär aus Syrien abgezogen wird, wie es Trump angekündigt hat.

Und später im Artikel:

“We have this 30 percent slice of Syria, which is probably where 90 percent of the pre-war oil production took place,” said David Adesnik, director of research at the Foundation for Defense of Democracies.

Übersetzung:

“Wir haben diese 30% Scheibe von Syrien, auf der 90% der Vorkriegs-Ölförderung stattgefunden haben”, sagte David Adesnik, Direktor für Forschung in der Stiftung zur Verteidigung von Demokratien.

Wir haben diese Scheibe… Nicht die Kurden, nein nein. Übrigens, als die syrische Armee die Provinz Deir ez-Zor befreite und über den Euphrat auf das Ost-Ufer übersetzte, auf dem sich die Haupt-Ölquellen Syriens befinden, tat die IS-Koalition alles, um die syrische Armee zurück über den Fluss zu drängen. Die USA haben den Damm weiter oben am Fluss geöffnet, damit die syrische Armee im entstehenden Hochwasser nicht übersetzen konnte. Und die Kurden……

Kommentare sind geschlossen.