Über die Bedeutung, gefährlich auszusehen

Es ist ein harter Job, ein Hegemon und die einzige Supermacht der Welt zu sein. Man muss den gesamten Planeten auf Linie halten. Jedes Land muss lernen wo sein Platz ist und dort gehalten werden, zur Not mit Gewalt. Ab und zu muss man ein oder zwei Länder erobern und zerstören, nur damit die anderen ihre Lektion kapieren. Noch dazu muss man sich ständig in die Politik andere Länder einmischen und Wahlen manipulieren, damit nur US-freundliche Kandidaten gewinnen können, man muss Regimewechsel-Operationen durchführen und Farbrevolutionen organisieren. Wenn man damit aufhört, dann fangen einige Länder an, einen zu ignorieren. Und dann erkennt der Rest schnell, dass man die Kontrolle verliert und sie gehen ihre eigenen Wege während sie einen ignorieren.

Sind die Vereinigten Staaten immer noch die größte Weltmacht, die den gesamten Planeten kontrolliert? Oder ist dieser Moment in der Geschichte bereits vorüber? Ständig hören wir, dass die Lage brenzlig wird: Die Beziehungen der USA und der NATO-Länder zu Russland verschlechtern sich immer weiter; es läuft ein Handelskrieg mit China; Nordkorea bleibt ein hartnäckiges Problem und eine Peinlichkeit. Viele Menschen sind der Meinung, dass wir am Rande eines Weltkriegs stehen. Aber hat der Ausdruck „am Rande“ wirklich irgendeine……

Kommentare sind geschlossen.