EASA-Eilwarnmeldung: Mögliche Luftschläge auf Syrien innerhalb der nächsten 72 Stunden

Laut einem Tweet des Luftfahrtexperten Federico Robatti warnt die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) in einer Eilwarnmeldung vor einem möglichen Luftangriff auf Syrien innerhalb der nächsten 72 Stunden.
uncuttipp
In der “Rapid Alert Notification” der EASA heißt es:

Aufgrund möglicher Luftangriffe auf Syrien mit Luft-Boden-Raketen oder Marschflugkörpern innerhalb der nächsten 72 Stunden und der Möglichkeit einer zeitweiligen Unterbrechung der Funknavigation muss bei der Planung von Flugoperationen im östlichen Mittelmeer und im zyprischen Luftraum entsprechende Rücksicht genommen werden.     

Die Fluglosten werden angehalten, auf sogenannte NOTAMs zu achten. Dabei handelt es sich…….

…..und noch….
China schickt die Kriegsflotten an die Küste Syriens und warnt die USA

China schickt die Kriegsflotten an die Küste Syriens und warnt die USA und ihre Verbündeten vor jeglichen Aggressionen. Quelle:

…..und das Schreiben von einem Syrer…..

„Der Gegner bekämpft uns nicht, weil wir schwach sind, er bekämpft uns, weil wir stark sind.“

Bild könnte enthalten: 2 Personen, Nahaufnahme

Die USA und Europa sind schwach !

Europa, weil es nach der Pfeife einer kranken Regierung im Westen tanzt.

Die USA, weil sie in Syrien verloren haben. Ihre ganzen Versuchungen, einen starken Staat und ein starkes Volk in die Knie zu zwingen, sind gescheitert. Ihre Terrorsoldaten und salafistischen Söldner haben nicht ausgereicht. Jetzt muss ein großer Krieg her.

Die größten Beweise für ihre Handlungen sind offensichtlich.

Ein Donald Trump hat einen Tag nach seiner Wahl zum Präsidenten bekanntgegeben, dass er Russlands Kampf gegen den Terror honoriere. Dass er Assad als einzige Option sehe und alle Terror-Gruppen, die die USA unterstützen nicht mehr unterstützen werde, weil es Halsabschneider seien.

Und nun ? Zwei Jahre später … alles über den Haufen geworfen. Warum ? Weil die US-Lobby und andere Tyrannen die Fäden ziehen. Das ist der Beweis, dass der Präsident in den USA eine Marionette ist. Seine Meinungen zu Beginn musste er komplett aufgeben, um eine Chance auf Erhalt seines Postens zu wahren.

USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschland blasen ins Kriegshorn. Die Rhetorik ist schärfer denn je. Die Drohungen kennen keine Grenzen. Man setzt auf Konfrontation.

Trump gab vor 1,5 Tagen – nach dem Angriff Israels auf Syrien – bekannt, dass er innerhalb von 24-48 Stunden überlegen werde, wie er in Syrien militärisch agieren könnte. Ein Angriff auf Syrien erscheint wahrscheinlich. Die Franzosen haben Kriegsflotten (D640) nahe des Hmeimim-Flughafens (an dem Russland stationiert ist) beordert. Auch nah an Tartous der Hauptbasis Russlands. Die USA haben ein Spionageflugzeug 40km von diesen Basen aktiviert. Großbritannien hat Kampfjets nahe Zypern in Alarmbereitschaft gesetzt und die USA haben zwei weitere Kriegsflotten ins Mittelmeer geschickt. Zudem hat Frankreich heute ihre erste Militärbasis in Syrien offiziell aktiviert.

Russland hat daher das GPS-Signal über Syrien ausgeschaltet.

Der ehemalige britische Premier Tony Blair gab heute bekannt, dass Großbritannien sich an einem Angriff beteiligen solle. Die USA ließen über Nikki Haley verlauten, dass Russland ein Feind sei, den man bekämpfen müsse. Und daran werden sich nie etwas ändern.

Dadurch, dass man auf dem Boden mit Terrorgruppen verloren hat, hat man nach jeder Niederlage eine False-Flag-Aktion mit chemischen Stoffen durchgeführt, um eine offene Intervention mit oder ohne die UN zu legitimieren. Die UN selbst hat heute bekanntgegeben, dass man keine Beweise für einen Giftgas-Einsatz vorliegen habe und daher schon gar nicht feststellen könne, dass die syrische Armee solch eine Aktion durchgeführt habe.

Die deutsche Bundesregierung und das Auswärtige Amt haben hingegen längst die Texte vorgelegt bekommen, um in die Kriegstrommel zu schlagen. So sagte selbst Regierungssprecher Seibert, dass man die syrische Armee sühnen müsse. Auf Nachfrage, ob er das ernst meine, antwortet er kurz und knapp: „Ja, das meinen wir auch so.“

Wie immer hat keiner Beweise liefern können. Man hat bisher nur unbewiesene Thesen aufgestellt und diese als unzweifelhaft wahr präsentiert. Selbst auf Nachfrage von Journalisten kam lediglich als Antwort: „Wollen Sie Ihre Propaganda bei jedem Giftgas-Angriff verbreiten ?“ (Anspielung auf Skripal-Fall)

Der Westen hat unlängst deutlich gemacht, dass eine offene Konfrontation gewünscht und gewollt ist.

Wir können euch nur sagen, dass die Politik des Westens die Welt in den Abgrund treibt. Man bekämpft in Syrien ein ganzes Volk für schmutzige Interessen. Wir – Syrien – sind nicht Libyen. Wir sind nicht der Irak. Wir sind nicht Afghanistan. Wir sind ein souveränes und einheitliches Land mit starken Verbündeten. Und wenn man uns bekriegen will, kriegt man den Krieg. Den wir zwar nicht wollen, aber annehmen müssen.

Sollte der Westen seine Drohungen und Vorbereitungen wahrmachen, wird er ein Fiasko erleben. Der Krieg wird dann nämlich nicht nur in Syrien geführt. Dann ziehen wir nämlich unsere Feinde und ihre Gebiete mit in Betracht.

Russland hat bereits angedeutet auf Angriffe hart zu antworten. Und Russland wird solch scharfe Worte nicht einfach von sich geben, um dann zu kapitulieren.

Die Löwen von Syrien stehen bereit. Wir sind ein Rudel, der Hyänen zum Weinen bringen wird.

Kommentare sind geschlossen.