Thierry Meyssan: Das Ende des Internationalen Rechts?

Der Krieg gegen den erweiterten Nahen Osten müsste mit dem Rückzug der US-Truppen in den kommenden sechs Monaten beendet sein. Nichts weist jedoch darauf hin, dass in jedem der angegriffenen Länder Frieden einkehren wird. Wir sind heute Zeuge dessen, was wie ein Versuch erscheint, das Internationale Recht zu beenden. Wird das die Teilung der Welt in zwei Blöcke festigen oder wir das in einen allgemeinen Konflikt münden?

JPEG - 57.7 kB

Möchte der Westen mit den Verpflichtungen des Internationalen Rechts brechen? Das ist die Frage, die der russische Außenminister, Sergej Lawrow, auf der internationalen Sicherheitskonferenz in Moskau gestellt hat   [1].

Im Laufe der letzten Jahre hat Washington das Konzept des „Unilateralismus“ befördert. Das internationale Recht und die Vereinten Nationen müssten vor der Macht der Vereinigten Staaten verblassen.

Dieses Konzept des politischen Lebens ist das Ziel der Geschichte der Vereinigten Staaten. Die Siedler, die nach Amerika kamen, wollten dort nach ihren Vorstellungen leben und ihr Glück machen. Jede Gemeinschaft arbeitete ihre eigenen Rechtsgrundsätze aus und wies die Einmischung der Zentralregierung in ihren lokalen Angelegenheiten zurück. Der Präsident und der Kongress sind für die Verteidigung und die Außenpolitik verantwortlich, aber sie akzeptieren in……

Kommentare sind geschlossen.