„Provokationen in Syrien dienen Rechtfertigung äußerer Militärschläge“ – Moskau

https://cdnde2.img.sputniknews.com/images/32019/61/320196185.jpg

© REUTERS/ Bassam Khabieh

Ein Militäreingriff in Syrien unter gekünstelten und erlogenen Vorwänden ist völlig unzulässig und kann schwere Folgen haben. Das erklärte das russische Außenministerium am Sonntag auf seiner offiziellen Seite.

Die Behörde verwies auf die Falschmeldungen über den angeblichen Einsatz von Chlor oder anderen Giftstoffen durch die Regierungskräfte Syriens. Der letzte von solchen gefälschten Berichten zu einer vermeintlichen C-Waffen-Attacke in der syrischen Stadt Duma sei am Samstag unter Berufung auf die „berühmt-berüchtigte Nichtregierungsorganisation ‚Weißhelme‘, die immer wieder bei der Kooperation mit Terroristen erwischt wurde“, erschienen. Mehr……

Kommentare sind geschlossen.