Mehr Swissness für unser gutes Geld!

Peter Ulrich © cc

Das Geld auf der Bank ist nicht Geld, wie die meisten Leute es sich vorstellen. Aber es könnte es bald werden! Ein Gastkommentar.

Red. Peter Ulrich ist emeritierter Professor für Wirtschaftsethik der Universität St. Gallen und Gründer des dortigen Instituts für Wirtschaftsethik.

Wer hat’s erfunden, das liebe Geld? Die Schweizer? Nicht ganz, aber stellen wir uns doch einmal vor, es gäbe noch kein allgemein akzeptiertes, gesetzlich garantiertes Zahlungsmittel namens «Geld» …

… und die Schweiz möchte als erstes Land der Welt so etwas einführen, um die volkswirtschaftlichen Austausch- und Kooperationsprozesse zu erleichtern. «Geld», so würden die findigen Schweizer definieren, wäre das universale und abstrakte Zahlungsmittel zur Abgeltung sämtlicher wirtschaftlicher Leistungen im Austausch mit anderen. Welchen Kriterien müsste ein Geldsystem mit echter Swissness-Qualität genügen?

Anforderungen an ein rationales Geldsystem

Ein erstes Anforderungskriterium liegt auf der Hand: Geld ist……

Kommentare sind geschlossen.