Israel hat seit 2000 alle 3 Tage ein palästinensisches Kind getötet

Israel hat seit 2000 alle 3 Tage ein palästinensisches Kind getötet.
Gegenwärtig befinden sich mehr als 350 Kinder in israelischen Gefängnissen.

Die israelischen Besatzungstruppen haben seit Beginn der zweiten Intifada (Al-Aqsa) im September 2000 rund 2.000 palästinensische Kinder getötet, wie die Defence of Children International am Freitag bekannt gab.

Das bedeutet im Durchschnitt, dass in den letzten 18 Jahren alle drei Tage ein palästinensisches Kind von einem uniformierten Israeli getötet wurde. Es ist eine schockierende Statistik.

Ayed Qteesh, der Direktor der Palästina-Abteilung der NGO, sagte, dass die Israelis jedes Jahr etwa 700 palästinensische Kinder verhaften und inhaftieren.

Er sagte auch, dass die Besatzungssicherheitskräfte palästinensische Kinder vor Gericht stellen und schlecht behandeln, um ihnen “Geständnisse” zu entziehen.

Der jüngste Bericht der Rechtsgruppe besagt, dass die israelischen Besatzungsbehörden seit Beginn der zweiten Intifada mehr als 14.000 palästinensische Kinder verhaftet haben, von denen sich noch immer 350 im Gefängnis befinden.

Der Bericht von Defence of Children International wurde anlässlich des Internationalen Tages der palästinensischen Kinder am 5. April veröffentlicht.
Israel hat seit 2000 alle 3 Tage ein palästinensisches Kind getötet.
Der palästinensische Kampf wird von einer digitalen Besatzung angegriffen.
Israel’s Kinderhaft um 13% in 12 Monaten zugenommen. Quelle:

Kommentare sind geschlossen.