Der Coca-Cola Report: So vermarktet der Konzern süße Krankmacher an Kinder

Mit millionenschweren Marketingkampagnen nimmt Coca-Cola Kinder und Jugendliche als Zielgruppe ins Visier. Gleichzeitig versucht der Konzern durch gezielte Lobbyarbeit und gekaufte Wissenschaftler wirksame Regulierungen wie Werbeverbote oder Sondersteuern zu verhindern – Methoden, wie wir sie von der Tabakindustrie kennen.

Ein starker Konsum zuckerhaltiger Getränke fördert nachweislich die Entstehung zahlreicher Krankheiten, dazu gehören Fettleibigkeit (Adipositas), Typ-2-Diabetes und Karies. Auch Erkrankungen wie Gicht, die nicht-alkoholische Fettleber und Herzkrankheiten werden mit dem Konsum von gesüßten Getränken in Zusammenhang gebracht.

Eine Dose am Tag erhöht Risiko für Fettleibigeit und Diabetes

Anders als beispielsweise Süßwaren, bei denen „eine Handvoll“ als unproblematisch gilt, sind Zuckergetränke schon in vergleichsweise…..

….passend dazu…..
Blutgefäße in Gefahr: Forscher warnen vor diesem Getränk

Forscher wollen das wohl gefährlichste Getränk für den menschlichen Blutkreislauf entdeckt haben. Schon der einmalige Konsum soll eine negative Wirkung im Blut auslösen.

Die Studie wurde in der Fachzeitschrift „Laboratory Investigation“ veröffentlicht. Ein Ärzteteam von der Augusta University im US-Bundesstaat Georgia führte ein Experiment mit einer Gruppe von zehn Freiwilligen durch. Dabei waren alle Teilnehmer laut der Zeitschrift körperlich gesunde junge Männer. Mehr…..

Kommentare sind geschlossen.