Amerikanische Medien schweigen über israelisches Massaker in Gaza

Führende amerikanische Medien, allen voran die New York Times, behandeln das Massaker des israelischen Militärs an unbewaffneten und friedlichen palästinensischen Demonstranten in Gaza als unbedeutendes Ereignis.

Als sich am Freitag zehntausende Palästinenser nahe der militarisierten Grenze zu Israel versammelten, um gegen die Enteignung palästinensischen Bodens durch Israel zu protestieren und das Recht palästinensischer Flüchtlinge auf Rückkehr in ihr Heimatland zu fordern, eröffneten israelische Truppen und Scharfschützen gezielt mit scharfer Munition das Feuer, töteten mindestens sechzehn Menschen und verwundeten etwa 1.400.

Millionen Menschen in aller Welt reagierten schockiert und entsetzt auf diese vorsätzlichen Morde. Ein Video zeigte einen jungen Mann, der von dem Grenzzaun wegrannte, von israelischen Truppen in den Rücken geschossen und getötet wurde. Ein anderes Video zeigte, dass mindestens zwei der Getöteten unbewaffnet waren während sie langsam auf die israelische Grenze zugingen.

Die israelische Armee (IDF) entsandte Truppen und mehr als einhundert Scharfschützen gegen unbewaffnete Demonstranten in Dörfern und Städten…..

Kommentare sind geschlossen.