Afghanisches Militär bombardiert Moschee in Kundus, tötet mindestens 70

Große Zahl von Zivilisten bei Angriff getötet

Antiwar News Logo

Jason Ditz

Zeugen berichten, dass durch einen Angriff des afghanischen Militärs am Montag in der Provinz Kundus im Norden Afghanistans eine große Zahl von Zivilisten getötet wurde. Der Angriff traf eine Moschee an einer religiösen Schule, und mindestens 70 Menschen wurden getötet.

Laut Berichten erfolgte der Angriff während einer großen Zeremonie zur Anerkennung der Absolventen der Schule und zur Ernennung neuer Mullahs für die religiöse Schule. Rund 1.000 Menschen waren anwesend, und es wurde spekuliert, dass einige lokale Taliban-Figuren anwesend waren.

Der Distrikt-Gouverneur Nasruddin Saadi sagte, dass bei der religiösen Veranstaltung bewaffnete Kämpfer…..

Kommentare sind geschlossen.