Was kommen könnte: Kurz vor der WM wird das Kiewer Regime eine Großoffensive starten

Das Finale wird so aussehen:

Kurz vor der WM wird das Kiewer Regime eine Großoffensive starten und das Minsker Friedensabkommen damit beenden. (Weil man in Kiew und Washington tatsächlich glaubt, dass Russland aus „Angst“ die WM zu verlieren, nicht eingreifen werde!)

Die OSZE-Beobachter werden die Großoffensive fixieren, auch wenn sie das hinauszögern werden, wird der Druck zur Ehrlichkeit aus Russland zu groß werden auf sie. Russland wird 2 Tage Zeit geben und das Kiewer Regime zur Beendigung der Kriegsoffensive aufrufen. Leider ist Putin so liberal offen. Auch wird er an die USA, die EU, Polen, Frankreich und Deutschland appellieren, auf das Kiewer Regime einzuwirken und die Offensive zu beenden. Diese werden wie im Februar 2014 ihre Schultern zucken und dass sie „machtlos“ seien. Der Donbass-Widerstand wird die 2-3 Tage die Linien halten. Danach wird die russische Armee (und diesmal wirklich, damit das die Welt sieht, wie das in Wirklichkeit aussieht!) einschreiten und den Krieg zusammen mit dem Donbass-Widerstand in Kiew beenden. 5 Tage. Danach wird Russland und Weißrussland seine Friedenstruppen im Donbass aufstellen. Ukraine wird nicht besetzt werden, nur befreit. In Kiew wird eine Russland gegenüber neutrale Regierung gewählt werden. Die Ukraine wird dennoch zerschlagen werden, da niemand in Russland ein Anti-Russland an seiner Grenze braucht.

Nach einem Referendum wird der Donbass (DNR, LNR) sich mit der Russischen Föderation vereinigen, als Dank für den tapferen jahrelangen Widerstand. Wird Russland die WM abgenommen oder durch Boykott verhindert werden? Ja. Höchstwahrscheinlich. „Highly likely“. Aber das ist den Russen sch××ßegal, wenn es um das Leben der Russen und russischen Ukrainer im Donbass, und nationale Sicherheitsinteressen, geht. Notiert euch das.

PS: Und wenn wir unrecht haben und es diese Großoffensive des Kiewer Regimes nicht geben wird – um so glücklicher werden wir sein. Wir hoffen bisweilen auch weiterhin fest auf eine schrittweise friedliche Lösung! Wie realistisch das aktuell ist, ist wiederum eine andere Frage.

Zum aktuellen Kräfteverhältnis: Genug Truppen sind dort mehr oder weniger schon zusammengezogen. Laut Angaben ukrainischer Generäle und Verteidigungsministeriums haben sie dort rund 150.000 Soldaten zusammengezogen, andere Quellen sprechen von bis zu 180.000 Soldaten plus ca. 10.000-15.000 Soldaten Nationalgarde plus SBU. Also rund 200.000 Soldaten. Laut Angaben über den Donbass-Widerstand ist deren Stärke (DNR, LNR) auf ca. 30.000 bis 40.000 zu schätzen. Damit ist ein Kräfteverhältnis von ca. 5:1 oder gar 6:1 erreicht. Für eine Offensive im Stadtbereich ist für die angreifende Seite eine Überzahl von mindestens 5:1 notwendig. Geht man von einer unterschiedlichen Konzentration bei der Frontverteilung aus, so wird es an manchen Frontabschnitten ein Kräfteverhältnis von 3:1 und manchen 10:1 geben. Dies könnte die Befehlshaber dazu motivieren eine Großoffensive zu starten. Dieses statistische Kräfteverhältnis funktioniert natürlich nur, wenn die russische Armee nicht eingreift. Die ukrainischen Generäle aber auch Innenminister Awakov sprechen, warum auch immer, stets von 1 Monat. So einen Monat dauert z.B. eine Fußball-WM. Dies könnte zur Versuchung führen fest daran zu glauben, dass Russland aus Angst die WM zu verlieren oder einen Boykott zu bekommen, nicht eingreifen werde. Zumindest sehe ich diese Versuchung durchaus als möglich an.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.Via Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Kommentare sind geschlossen.