Was ist aus den «400 000 moderaten Rebellen in Ghouta» geworden

Wir haben die Bilder gesehen von den wohlgenährten Terroristen mit teuren Uhren am Arm und modernsten Kameras in der Hand, wie sie sich frech nach Idlib kutschieren lassen. Plus 1700 englische und französische Instrukteure und Berater wurden speziell von der UNO evakuiert. Diese insbesondere und auch die übrigen hätten, wenn es nach Recht und Gesetz gegangen wäre, als Schwer-Kriminelle zumindest erschossen werden müssen. Das ist Pack, das woanders genau so weitermacht wie bisher: Zivilisen morden, foltern, Frauen und Kinder vergewaltigen, stehlen, was nicht niet- und nagelfest ist und so viel wie möglich zerstören. Die werden in nagelneuen Bussen, wie man hier sieht, in die Freiheit entlassen? Das ist ein Hohn. Aber solche Kompromisse muss man wohl schließen um der Freiheit für viele unschuldige Menschen willen. Und wieder einmal wird die UNO als ein elendes Werkzeug des US-Schurkenstaates entlarvt und seiner lumpigen Marionetten in der EU.

 
«Ost-Ghouta beherbergte ‘400 000 moderate Rebellen’ «. Das war es, was die westliche Presse und die westlichen Regierungen behaupteten.
 
Doch die militärische Operation, die von syrischen Kräften mit der Hilfe……

Kommentare sind geschlossen.