Wird Amerika seine Niederlage akzeptieren oder wird es den russischen Bären und den chinesischen Drachen herausfordern? (1/3)

Nach der Befreiung des östlichen Ghouta von den Dschihadisten und ihrer Abreise in die nördliche Stadt Idlib unter al-Qaida und türkischer Kontrolle führt die Stadt Duma nun Verhandlungen mit der russischen Seite, um einen Ausweg für die Kämpfer der „Armee des Islam“ (Jaish al-Islam) zu finden. Diese Kämpfer kämpften gegen viele Dschihadisten und Rebellen und haben daher keine Freunde mehr in der syrischen Arena. Diese Verhandlung ist jedoch zu einem taktischen Detail geworden, weil die Hauptstadt Damaskus sicher geworden ist und nicht mehr wie vor der Befreiung von Ghouta dem täglichen Beschuss ausgesetzt ist.

Was nun?

Das Yarmouk Camp und al-Hajar al-Aswad:

Die Eliminierung der Gruppe „Islamischer Staat“ (ISIS) und der Überreste von Al-Qaida im Lager Yarmouk und im nahen Gebiet von al-Hajar al-Aswad, südlich von Damaskus, ist ebenfalls ein taktisches Detail, denn es gibt keinen Ausweg für diese Kämpfer, die eingekreist sind  die Befreiung des Gebiets ist kein Thema.

Die syrische Steppe (al-Badiya):

In den syrischen Steppen (al-Badiya) hat ISIS noch eine Tasche, mit der sich die syrische Armee in diesem Sommer beschäftigen will. Auch dieses Gebiet ist eingekreist, ISIS kann nirgendwo hingehen und während des Wartens……

Kommentare sind geschlossen.