Bayern als Vorbild: Polizei soll bald nach genetischer Herkunft fahnden dürfen

Ermittler sollen anhand von DNA-Spuren die „biogeografische Herkunft“ von Verdächtigen bestimmen und zur Fahndung ausschreiben. Die Technik ist allerdings hanebüchen und liefert bestenfalls einen Herkunftskontinent. Die Union will die Methode dennoch bald in ganz Deutschland einführen.

So in etwa stellen wir uns bei netzpolitik.org Forensik vor. CC-BY-NC 2.0 practicalowl

Eine DNA-Spur am Tatort ist für die Polizei in Deutschland bisher nur nützlich, wenn sie zu einem konkreten Verdächtigen passt. Das könnte sich bald ändern. Vorbild ist Bayern: Das neue bayrische Polizeigesetz erlaubt die Untersuchung von DNA-Material auf äußere Merkmale…..

Kommentare sind geschlossen.