Leben im Neoliberalismus: Warum es eines realistischen Blickes bedarf

Neoliberale Gedanken, neoliberale Moral und neoliberales Handeln prägen unser Leben – oft ohne dass wir sie als solche wahrnehmen. Sie gelten als selbstverständlich, nicht selten sogar als etwas Positives. Wer den Neoliberalismus (auch) in unserem Alltag überwinden möchte, muss ihn auch in dieser Hinsicht ernst nehmen.

Vor mittlerweile drei Jahren ist »Unterwerfung als Freiheit« in der ersten Auflage erschienen. Vor einem Jahr folgte ein Ergänzungsband mit dem Titel »Warum Menschen sowas mitmachen«. Beide Bücher widmen sich dem gleichen Thema: Sie zeigen auf, wie der Neoliberalismus den Alltag und das Leben der Menschen prägt.

Dafür beschreiben und untersuchen sie zahlreiche (oft scheinbar banale) Beispiele aus Privatleben, Alltag und Populärkultur, an denen deutlich wird: Neoliberale Gedanken, neoliberale Moral und neoliberales Handeln sind in Bereichen präsent, in denen sie gar nicht als solche wahrgenommen werden. Sie gelten als…..

Kommentare sind geschlossen.