Europa unter angelsächsischem Diktat

Europa unter angelsächsischem DiktatRahr, Prof. Alexander © russlandkontrovers

Die Bundesregierung hat einen großen Fehler begangen. Wer letztendlich die Entscheidung über die Ausweisung russischer Diplomaten getroffen hat: Er wird sich für die mutwillige Zerstörung der Beziehungen mit Russland irgendwann verantworten müssen. Denn die britischen Anschuldigungen gegenüber der russischen Regierung im Falle Skripals werden sich als falsch erweisen.

Leider bestimmen die angelsächsischen Kräfte heute alleine die sicherheitspolitische Agenda des Westens. Wenn London und Washington unbedingt ihren hybriden Krieg mit Russland führen wollen, sollen sich die europäischen Kontinentalmächte dort heraushalten. Wie vor fünfzehn Jahren im Irak-Krieg, der ebenfalls auf der Falschinformation über angebliche Massenvernichtungswaffen aufgebaut war.

Bei den Brexit-Verhandlungen waren die EU-Mitgliedsstaaten gegenüber London nicht zimperlich gewesen. Berlin, Paris und Brüssel haben ihre Bedingungen…..

Kommentare sind geschlossen.