Jetzt geht es los! IWF fordert 100 Milliarden von Deutschland für die Euro-Rettung

Jetzt geht es los. IWF Lagarde fordert 100 Milliarden Euro von den deutschen für die nächste Krise, die so sicher kommt wie das Amen in der Kirche. Das wird aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein sein. Die Enteignung der Bürger geht weiter.

 

Der IWF hat einen großen Plan: Ein milliardenschwerer Schlechtwetterfonds soll den Euro stärken. Allein Deutschland soll zehn Milliarden Euro pro Jahr zahlen.

Christine Lagarde hat den Ort natürlich mit Bedacht ausgewählt. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) wählte Berlin, Europas heimliche Hauptstadt, um ihren spektakulären Vorschlag zu präsentieren. Die Deutschen dürfen sich damit gebauchpinselt fühlen – aber das wird kaum etwas daran ändern, dass der Vorschlag aus Washington in Berlin für reichlich Ärger sorgen dürfte.

Denn in der Diskussion um die Reform der Euro-Zone macht der IWF einen brisanten Vorschlag: Er will einen Schlechtwetterfonds für die Euro-Zone gründen. Wenn in Zukunft ein finanzschwaches Euro-Land in eine Wirtschaftskrise gerät, soll es daraus automatisch Milliardenhilfen in……

Kommentare sind geschlossen.