Earth Hour – eine Kampf­ansage an das gesamte Leben auf unserem Planeten

Sichert das Überleben auf der Erde: Verbrennung ,fossiler‘ Treibstoffe! Bild: 110stefan / pixelio.de

Vor ein paar Tagen, genauer am Abend des 24. März, war es wieder soweit: Des ,Klimaschutzes‘ wegen sollten die Lichter ausgehen. Es sollte ein Signal gegen den CO2-Ausstoß gesetzt werden. Abgesehen davon, dass CO2 kaum einen Einfluss auf das Wetter hat, setzt man damit aber ein klares Signal gegen das Leben auf unserer Erde!

Bekanntlich sind ja die drei großen Säulen die Grundlage des Lebens auf unserer Erde Wasser, Sonnenlicht und Kohlenstoff. Letzterer steht dem Leben jedoch nur in gebundener Form als CO2 zur Verfügung. Die Natur musste also erst einmal Chlorophyll „erfinden“ und dann die Photosynthese. Das CO2 wurde dadurch aufgespalten in Kohlenstoff, den die Pflanze für sich behielt, und Sauerstoff, der in die Atmosphäre freigesetzt wurde.

Der Verbrauch von CO2 seitens der Pflanzen ist während der Jahrmilliarden der Entwicklung des Lebens inzwischen bis auf einen geringen Rest aufgebraucht – eingelagert in der Erde als sog. „fossile Treibstoffe“, zu einem noch weitaus größeren Teil gebunden in Kalkgestein. Dieser Kohlenstoff steht also dem Kreislauf des Lebens nicht mehr zur Verfügung. Die Natur selbst würde sich auf diese……

Kommentare sind geschlossen.