Warum der „Markt selbst“ die größte Gefahr ist!

Open in new windowGoldman Sachs kam letzten Montag mit einem wichtigen Kommentar heraus, der ausspricht, wovon viele seit Jahren warnen: Nämlich, dass der „Markt selbst“ die größte Gefahr darstellt. Demnach habe die moderne Marktstruktur einen nie gesehenen Fragilitätsgrad erzeugt, der einem Stresstest unterzogen werden müsse. Die Ereignisse im Februar deuten an, dass dieser scheitern werde, wenn es dazu kommt. Es ist wichtig, folgende Passage des Textes von Goldman Sachs hervorzuheben:

Liquiditätsökosystem kurzlebig und relativ gutartig, zum Teil vermuten wir, weil der fundamentale Hintergrund stark war. Aber in alternativen Szenarien, in denen sich die Fundamentaldaten verschlechtert haben, befürchten wir, dass ein zukünftiger Zusammenbruch der Marktliquidität die Ausverkäufe verstärken könnte. Dies könnte zu Preisrückgängen und möglicherweise zu längeren Phasen finanzieller Instabilität führen, die an die durch den Schuldenabbau verursachten Preisrückgänge erinnern. Während die Analogie nicht perfekt ist und unsere Unsicherheit hoch ist, sehen wir Gründe dafür, dass „Liquidität der neue Hebel ist“.

Wie die finanzielle Hebelwirkung während des vorherigen Zyklus, war die……

Kommentare sind geschlossen.