Vor Abflug: Bundesaußenminister Maas erwähnt Palästinenser mit keinem Wort

Am Vormittag ist der neue Bundesaußenminister, Heiko Maas, zu einem zweitägigen Staatsbesuch nach Israel geflogen und hat vor seinem Abflug die Verbundenheit Deutschlands mit Israel betont. Obwohl er morgen auch in die Palästinensischen Gebiete reist, erwähnte er die Palästinenser mit keinem Wort.

bm-maasDer neue Bundesaußenminister, Heiko Maas, reiste heute, nur 11 Tage nach Dienstantritt, nach Israel und in die Palästinensischen Gebiete. (Foto: © Thomas Koehler/photothek.net)

Maas hatte das neue Amt als Bundesaußenminister erst vor 11 Tagen angetreten. Dass er bereits nach so kurzer Zeit nach Jerusalem reist, ist ungewöhnlich. Israel gilt nicht als einer der wichtigen strategischen Partner Deutschlands. Bereits in seiner Antrittsrede hatte Maas allerdings schon für Aufmerksamkeit gesorgt, als er erklärte, er sei „wegen Ausschwitz“ in die Politik gegangen. Beobachter deuteten dies als ein Zeichen, dass sich die Außenpolitik bezüglich Israel vom Kurs des……

Kommentare sind geschlossen.