Neue Mandate für Auslandseinsätze der Bundeswehr Am “grünen Tisch” ausgehandelt

Das Bundeskabinett hat die neuen Mandate für die künftigen Auslandseinsätze der Bundeswehr beschlossen. Daran haben federführend das Bundesministerium der Verteidigung und das Auswärtige Amt gearbeitet. Auf Grund der verzögerten Regierungsbildung sind offensichtlich dabei die Vertretungen der Soldaten, der Deutsche Bundeswehrverband und auch der Arbeitskreis Darmstädter Signal zu wenig in den Prozess der Entscheidungsfindung einbezogen worden. Welche einsatzerfahrenen Kommandeure waren bei der Erarbeitung der Mandatstexte beteiligt?

Die Internetseite des Deutschen Bundeswehrverbandes schreibt: „Ein Forum kritischer Soldaten in der Bundeswehr wies dagegen mit Blick auf die Ausweitung des Einsatzes im Irak auf den schlechten Zustand der Truppe hin. Der Sprecher des Arbeitskreises Darmstädter Signal, Florian Kling, sagte im SWR auf die Frage, ob die Bundeswehr einen solchen Einsatz bewerkstelligen könne: Nein, sie kann das nicht schaffen. Wir haben ja noch nicht mal die Flugzeuge, um unsere Soldaten überhaupt in diesen Auslandseinsatz zu……

Kommentare sind geschlossen.