Israel-Saudiarabien-Iran: Wo der Hass regiert

Die gesamte arabische Welt hasst Israel und verweigert dessen Anerkennung, solange es keinen Frieden mit den Palästinensern schließt. Der Judenstaat befindet sich praktisch im Krieg mit dem arabisch-moslemischen Nachbarn Syrien und der Hisbollah-Miliz aus dem Nachbarstaat Libanon. Israels Premier Netanjahu steckt tief in Korruptionsaffären und hasst den Iran. Für diesen ist der Hass auf Israel wiederum ein Mittel, um seine eigenen Ziele zu erreichen.

Der Kampf gegen den Iran steht auf der Tagesordnung des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu ganz oben. Er warnt vor der Gefahr, dass der Iran sich darum bemühe, Kernwaffen zu produzieren, und er droht ihm unverhohlen mit unserem Kernwaffenarsenal.

Warum? Gott weiß, warum. Ich suche verzweifelt nach einem Grund für den Konflikt zwischen Israel und dem Iran, einem Kampf auf Leben und Tod, und ich finde keinen. Gar keinen. Niente.

Ehemaliger Knesset-Abgeordneter Uri Avnery: Ortet keine Interessenskonflikte zwischen Israel und Iran

Kriege zwischen Nationen gründen sich auf Interessenkonflikte. Gibt es zwischen Israel und Iran irgendwelche Interessenkonflikte? Überhaupt keine.

Israel steht im Konflikt mit der arabischen Welt. Diese weigert sich, Israel anzuerkennen und normale Beziehungen mit ihm aufzunehmen, solange es keinen Frieden zwischen Israel und dem palästinensischen Volk gibt. Jetzt ist Israel praktisch im Krieg mit Syrien und der Hisbollah.

Es gab einmal eine Allianz zwischen Iran …..

Kommentare sind geschlossen.