Angeklagt für dieses Verbrechen (wie für viele, viele andere) – wurde niemand der verantwortlichen

Vor 19 Jahren am 24. März 1999 begann die NordAtlantischeTerrorOrganisation NATO unter dem Namen Operation Allied Force, Jugoslawien zu bombardieren. In Wahrheit hatte die Nato unter der Führung der USA das Ziel, Jugoslawien endgültig zu zerschlagen, das als Staat den strategischen Interessen des Westens im Wege stand. Dieser barbarische Akt war weder durch ein UNO-Mandat, noch durch das eintreten des Bündnisfalls gerechtfertigt. Der damals amtierende Bundeskanzler Gerhard Schröder gestand 15 Jahre später öffentlich ein, mit seinem “ja” zum ersten Kriegseinsatz der Bundeswehr nach dem 2. Weltkrieg das Völkerrecht gebrochen zu haben. Die Bombenangriffe töteten hunderte Menschen, verletzte tausende und dauerten 80 Tage an. Ungefähr 15 Tonnen Uranmunition regneten dabei auf das Land. Unter den folgen leiden Generationen.

Bild könnte enthalten: 1 Person

Bild könnte enthalten: Nacht

Bild könnte enthalten: Himmel und im Freien

Enthüllungen eines Insiders – Scharpings Propaganda im Kosovo-Krieg

Rudolf Scharping © dpa - Report, Foto: Bernd Weißbrod

Wer eine Wahl gewinnen will, muss Stärke beweisen. Ein amerikanischer Präsident erfindet einen Krieg, einen Angriff auf ein kleines Balkanland. Medienwirksam und rührend emotional wird die fingierte Attacke von seinen Soldaten niedergeschlagen. Dafür rennt in einem Filmstudio eine Schauspielerin als Flüchtling verkleidet durch die Kulisse eines zerstörten Dorfes. Das ist Hollywood, Szenen aus einem Kinofilm, “Wag the Dog” heißt er. In der Realität, erst recht bei uns, ist das natürlich undenkbar. Wenn sich Deutschland an einem Krieg beteiligt, muss das moralisch gerechtfertigt, die Notwendigkeit…..
“Der Staat Jugoslawien stand dem strategischen Entwurf der USA im Wege”

Ex-CIA-Agent Robert Baer über die Strategien der CIA während des Jugoslawien-Krieges

Robert Baer hat 20 Jahre lang für den US-Geheimdienst CIA gearbeitet und war für diesen in Ländern wie dem Libanon, dem Irak, in Tadschikistan, in Marokko und im ehemaligen Jugoslawien tätig. 1997 verließ er den Geheimdienst und berichtete seitdem in Büchern und als Autor in Zeitungen über die US-Außenpolitik, Spionage und die Arbeit der Geheimdienste, die er zunehmend kritisch betrachtete. Er schilderte den Niedergang der CIA, die seiner Ansicht nach falsche Haltung gegenüber Saudi-Arabien und dem Iran. In dem Buch “Secrets of the White House”, das demnächst erscheinen soll, geht es darum, welche Interessen die USA in Ex-Jugoslawien bis hin zum Kosovo-Krieg verfolgten.

In Ihrem neuen Buch “Secrets of the White House” werfen Sie dem CIA vor, den Zerfall Jugoslawiens in den 1990er Jahren massiv unterstützt zu haben. Was war das strategische Ziel des US-Geheimdienstes, diesen Staatszerfall zu beschleunigen, der zu Krieg und Bürgerkrieg führte und hunderttausende Opfer forderte?
Robert Baer: Das Ziel war es, den Staat Jugoslawien als geopolitischen Machtfaktor auszuschalten. Versetzen wir uns einmal in jene Zeit zurück, vor rund einem…..
Deutschlands Weg in den Kosovo-Krieg – Es begann mit einer Lüge

…….UND KEINE ENDE MIT DEN KRIEGSLÜGEN

Kommentare sind geschlossen.