Russland lässt Gift-Bombe platzen: Keine Hinweise auf einen Stoff Namens Novichock

Maria Zakharova - Sprecherin des russischen Außenministeriums. Bild: rt.comMaria Zakharova – Sprecherin des russischen Außenministeriums. Bild: rt.com

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums teilt mit, dass es keine Hinweise dafür gäbe, dass ein Stoff Namens Novichock, wie vom Westen behauptet, in der Sowietunion hergestellt worden sei.

Gleiches gelte für Russland: Es gebe keine Hinweise darauf, dass ein Stoff oder eine Stoffgruppe dieses Namens hergestellt worden sei. Der Name sei eine West-Erfindung und welcher Stoff es denn sei, sei aktuell völlig unbekannt – wenn es denn überhaupt so einen Stoff gäbe.

Um ein besseres Verständnis für die Sachlage zu bekommen, hier eine Ablaufdarstellung, mit Erklärung des russischen……

Kommentare sind geschlossen.