Traum oder Alptraum?

Unlängst machte ich vor dem Einschlafen ein Gedankenexperiment und stellte mir einfach mal vor, ich wäre der Herr des Geldes.
D.h. ich hätte die Druckerpresse für das Geld der Welt, und alle wären gezwungen, das von mir gedruckte Geld zu benutzen. Der Einfachheit halber ließ ich das Computergeld beiseite, da es sich nur unwesentlich unterscheidet.
Wann ich dann eingeschlafen bin, weiß ich nicht mehr…
Luckyhans, 19. März 0006
————————————-

Skizze: Was würdest du tun, wenn du der Herr des Geldes wärest?

Als allererstes würde ich an ALLE mein Geld nur als Kredit ausgeben, d.h. nur gegen Zinsen, die alle anderen, die mit meinem Geld „arbeiten“ wollen, an mich zahlen müssen.

Dies würde mir einen ständigen Zufluß an echtem, werthaltigem Geld gewährleisten, egal wieviel „einfach nur so“ gedrucktes Geld ich ausgeben würde.
Denn natürlich würde sonst mit jedem gedruckten Schein der Wert meines Geldes geringer…

Es muß also dieser Mechanismus „ZINS“ unbedingt implementiert werden, damit nicht eine galoppierende Inflation (= Geldentwertung; hat nichts mit Preissteigerung zu tun!) auftritt.

Und außerdem wird – je nach Zinsniveau, das ich von meiner Zentralbank festlegen lasse – nach wenigen Jahren……

Kommentare sind geschlossen.