Washington: Entlassung des früheren stellvertretenden FBI-Direktors markiert neues Stadium der politischen Krise

Bildergebnis für us geheimdiensteBild:cia.gov

Das Ausmaß des politischen Konflikts innerhalb des amerikanischen Staatsapparats erreicht ein neues und kritisches Stadium. Die Trump-Regierung befindet sich im offenen Krieg mit beträchtlichen Teilen des Geheimdienstapparats, aus dem höchste Persönlichkeiten immer direkter die Absetzung des Präsidenten fordern.

Am Freitag entließ Justizminister Jeff Sessions den ehemaligen stellvertretenden Direktor des FBI, Andrew McCabe, nachdem Trump ihn wochenlang dazu gedrängt hatte. McCabe war im Januar als stellvertretender FBI-Direktor zurückgetreten, nachdem ihn das Weiße Haus monatelang attackiert hatte. Er wollte ursprünglich seinen Resturlaub nutzen, um bis zu seinem 50. Geburtstag am letzten Sonntag nominell beschäftigt zu bleiben und danach in den Ruhestand zu gehen.

Stattdessen benutzte Sessions eine Passage aus einem unvollständigen Bericht des FBI-Generalinspekteurs, um McCabe Fehlverhalten zu unterstellen. Er soll der Presse Informationen über die Ermittlungen des FBI gegen die Clinton Foundation während des Wahlkampfs 2016 zugespielt haben.

Der ehemalige CIA-Direktor John Brennan, der für einen Großteil des Geheimdienstapparats spricht, reagierte am Samstag auf McCabes……

Kommentare sind geschlossen.