James Mattis: Iran mischt sich in irakische Wahlen ein

James Mattis told a Senate committee that he thought the deal — described by Mr Trump as “the worst ever” — was in the national interest
Bild:Aaron P. Bernstei/Reuters
Der US-amerikanische Verteidigungsminister James Mattis wirft dem Iran vor, sich in die Wahlen seines Nachbarlands Irak einmischen zu wollen. Dafür würden unter anderem Schmiergelder fließen. Offen bleibt, wen sich der Iran als Sieger der Wahlen wünscht.

Im Irak finden am 12. Mai Wahlen statt und der amtierende Ministerpräsident Haider al-Ababi kandidiert für eine weitere Amtszeit. Der ehemalige Regierungschef Maliki und der einstige Verkehrsminister Amiri treten gegen Abadi an. Es geht um den Wiederaufbau des geschundenen Landes und dem Kampf gegen die Korruption.

Tausende Geflüchtete ohne Beteiligungsoption

Sunnitische und kurdische Politiker hatten gefordert, die Wahlen zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden zu lassen, um tausenden vertriebenen Menschen die Chance zu geben, zunächst in ihre Heimat zurückzukehren. So könnten auch ihre Stimmen Gehör findet. Der Regierung in Bagdad…..

Kommentare sind geschlossen.