Des Westen als treuer Verbündeter der Al-Qaida – Das „War on Terror“-Narrativ bricht vollständig in sich zusammen

Bildergebnis für Des Westen als treuer Verbündeter der Al-QaidaDie Westen unterstützt massiv die erbarmungslose Bombardierung des Jemens durch eine von Saudi-Arabien geführte Koalition, die auf unterschiedlichen Ebenen engste Verbindungen zur Al-Qaida im Jemen hat. Enge Vertraute des Exil-Präsidenten Hadi sind hochrangige Al-Qaida-Funktionäre.

Nachdem im April 2014 der ISIS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi in der Großen Moschee in Mossul sein Kalifat ausrief, stand die Weltöffentlichkeit für die kommenden Jahre wie im Bann der kopfabschlagenden Mörderbande in Syrien und Irak. Im Schatten der medialen Dschihad-Superstars wurde nur ein Jahr später am Südzipfel der Arabischen Halbinsel nahezu unbemerkt von der globalen Presse ein weiteres Kalifat ausgerufen: das „Al-Qaida Emirat Jemen“ mit einer Fläche der Größe Syriens.

Der Aufstieg der Al-Qaida im Jemen

In der post-9/11-Welt erlangte der Jemen eine zweifelhafte Reputation als sicherer Rückzugsort für Al-Qaida-Kämpfer, nachdem der Druck auf die Dschihadisten in Afghanistan und Pakistan weiter anstieg. Im Chaos der jemenitischen Revolution von 2011 erstarkte der Jemen-Ableger von Al-Qaida, der sich seit der Fusion mit dem saudi-arabischen Zweig 2009 Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel nennt (AQAP) und vom Pentagon als mit Abstand gefährlichste Filiale der globalen Al-Qaida-….

Kommentare sind geschlossen.