Unbestätigt: Russland bereitet Syrien für Trump/Netanyuhu-Anschlag vor

…von Gordon Duff und Jim W. Dean, mit Quellen in Russland und Syrien Ich führe dies als “unbestätigt” auf, einfach […]

…von Gordon Duff und Jim W. Dean, mit Quellen in Russland und Syrien übersetzt von politaia.org

Ich führe dies als “unbestätigt” auf, einfach weil es uns zur Veröffentlichung mit einem bestimmten Zweck zugespielt wurde. Was dieser Zweck ist und ob die Informationen wahr sind oder nicht, bleibt abzuwarten. Jedoch kommt dies von “allerhöchsten” Quellen und schließt eine Meldung ein, die, wie wir glauben, für US-, israelische und saudische Kommandanten bestimmt ist, die planen, Syrien aufgrund von Fake-Gasangriffen zu attackieren.

Mal davon abgesehen ist die Vorstellung mehr als unwahrscheinlich, dass die syrische Armee, die gerade den Terroristen in Ost-Ghouta in den Arsch tritt, Chlorgas einsetzt.

Die Idee ist geisteskrank und die US-Regierung und die Mainstream-Medien machen mich krank. Aber ich komme vom Thema ab.

Damaskus befindet sich heute Abend sowohl unter russischer als auch syrischer Luftabdeckung, Schallwellen rütteln an den die Fenstern. Dean meint, dass Flugzeuge in der Luft sind, um Damaskus vor Trumps lahmen Tomahawk-Raketen zu schützen. Was auch immer der Grund dafür ist, es ist eine Machtdemonstration.

Wichtiger sei, so sagen russische Quellen, dass sie (die Russen) ganz Israel und den ganzen Libanon unter einen Luftverteidigungsschirm der eben aufgebauten S400-Batterien gesetzt haben, welche nach Syrien geflogen wurden und in den letzten 24 Stunden einsatzfähig gemacht wurden.

Zusätzlich stehen andere Systeme bereit – alle unter russischem Kommando – amerikanische Flugzeuge abzuschießen, die versuchen, die von Trump in den letzten 24 Stunden versprochenen Angriffe auszuführen, wie es die amerikanische UN-Botschafterin Haley ausdrückte.

Jetzt warten wir.

Trump versprach, Syrien anzugreifen, wenn die Syrer weiterhin gegen die von den USA unterstützten Terroristen kämpfen, die seit über fünf Jahren zivile Gebiete in Damaskus angreifen.

…….  Der Fehdehandschuh ist geworfen.

Ich will nicht erleben, dass amerikanische Piloten getötet oder durch die Straßen von Damaskus geschleift werden. Sie sind immer noch unsere Jungs, auch wenn ich mir manchmal wünsche, dass sie den Befehlen der “Handlungsgehilfen” im Pentagon nicht so bereitwillig gehorchen würden.

Ich wiederhole, diese Botschaft ist nicht von uns, wir glauben aber, dass sie ernst gemeint ist; wir können nicht sagen, ob die Drohungen authentisch sind, aber es gibt das Gerücht, dass man den Bären nicht reizen sollte. Musste Hitler das lernen und war gezwungen, in Buenos Aires einen Job als Verkäufer von gefälschten Antiquitäten anzunehmen?

Kommentare sind geschlossen.